Ostseebad Swinemünde

Ferien auf der Insel Usedom

Urlaub machen im Ostseebad Swinemünde

Swinemünde (Świnoujście) ist eines der bekanntesten Seebäder an der polnischen Ostsee. Liegt es vielleicht an der besonders malerischen Lage von Swinemünde? Umgeben von der Ostsee und dem Stettiner Haff liegt die wasserreichste Stadt Polens auf mehreren Inseln, bewohnt sind jedoch nur drei davon: Usedom (Uznam) (ca. 10% der Inselfläche gehört zu Polen), Wollin (Wolin) (die größte polnische Insel) und Kaseburg (Karsibór) (ehemaliges Fischerdorf, heute ein echtes Naturparadies). Mehrere Fährlinien verbinden Insel Usedom und Wollin.

Aufgrund seiner natürlichen geografischen Lage hat sich in Swinemünde die maritime Wirtschaft und Tourismus entwickelt. In den letzten Jahren gewinnt der Fremdenverkehr zunehmend an Bedeutung. Wunderschöner Strand, zahlreiche Attraktionen der Stadt und ein vielfältiges Freizeitangebot ziehen immer mehr Touristen an.

Bereits 1824 genossen hier die ersten Gäste den Sommer. Neben Kurhaus und Strandpromenade wurden damals gleich drei Badeanstalten gebaut: eine für Damen, eine für Herren und eine für Familien. Seine Glanzzeit erlebte der Ort um die Jahrhundertwende. Maler diskutierten hier mit Schauspielern und lauschten den Werken eifriger Komponisten.

Es gibt viel zu sehen in Swinemünde: historische Festanlagen, Museum für Hochseefischerei, den höchsten Leuchtturm in Europa, Hafen u.v.m. Es lohnt sich längere Ausflüge per Rad oder zu Fuss zu unternehmen, um die bezaubernde Natur der Region zu entdecken (Vogelschutzgebiet Karsiborska Kępa - Kaseburger Werder, malerische Landschaften der Insel Wollin). Im Sommer werden viele kulturelle Veranstaltungen angeboten, von denen FAMA (Kunstfestspiele der Akademischen Jugend) die bekannteste und bunteste ist. Swinemünde ist auch ein idealer Ausgangspunkt für eintägige Ausflüge nach Skandinavien (z.B. nach Ystad, der Partnerschaftsstadt von Swinemünde).

URLAUBSSUCHE